INFOTHEK


BeO-Training

BeO (Berufsorientierung für Studierende) bietet zum Sommersemester 1998 ein zeisemestriges Kursprogramm zur studienbegleitenden Zusatzqualifikationen an. Teilnehmen können FU-Studierende der Geistes- und Sozialwissenschaften im Hauptstudium. Ziel des Programms ist es, die Studierenden auf den Berufseinstieg nach dem Studium vorzubereiten - vor allem in der Wirtschaft.

Das Programm setzt sich zusammen aus Lehrveranstaltungen,Trainings, Berufsinformation und einem zweimonatigen Praktikum. Bewerbungen können bis zum 15. Februar 1998 eingereicht werden. Information und Beratung: BeO-Büro, Patschkauer Weg 38, 14195 Berlin, T el.: 838 52 44 oder 838 32 33, Mo-Do 10.00 - 12.00 Uhr.

50 Jahre Grundgesetz

Anläßlich des 50jährigen Jubiläums des Grundgesetzes 1999 hat der Bundesminister des Inneren einen Studentenwettbewerb zum Thema „Deutsche Staatlichkeit im Zeitalter der Globalisierung“ ausgeschrieben. Erwartet wird eine wissenschaftliche Ausarbeitung inkl usive einer Kurzfassung mit den wichtigsten Thesen. Aufgefordert sind in erster Linie Studierende der Rechtswissenschaft, BWL, VWL, Politikwissenschaft, Geschichte und Soziologie, wobei sich auch Angehörige anderer Fachbereiche beteiligen können. Die Auto rinnen und Autoren der 40 besten Beiträge werden zum „Verfassungskongreß der Jugend“ im September 1999 nach Berlin eingeladen. Die drei besten Arbeiten werden mit je 5.000 DM, 3.000 DM und 2.000 DM prämiert. Zehn prämierte Arbeiten werden in einer Festschr ift veröffentlicht. Einsendeschluß ist der 31. Oktober 1998. Weitere Informationen: Bundesministerium des Innern, Arbeitsgruppe V I 1, Grau-rheindorfer Straße 198, 53117 Bonn.

summa cum laude

Das Land Berlin verleiht 1998 den Joachim-Tiburtius-Preis für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten. Unter anderem werden sechs Preise für Dissertationen im Wert von 1.000 bis 8.000 DM verliehen. Professorinnen und Professoren der Berliner Hochschulen u nd der Berufsakademie sind aufgefordert, bis zum 31. März 1998 Doktorarbeiten für die Verleihung dieses Preises vorzuschlagen. Voraussetzungen: Die Arbeiten müssen Teil eines 1997 an einer Berliner Hochschule abgeschlossenen Promotions- bzw. Prüfungsverfah rens sein und die bestmögliche Note erhalten haben. Weitere Informationen: Geschäftstelle der Auswahlkommis-sion für den Joachim-Tiburtius-Preis, FU Berlin, Referat VI D 3, Kaiserswerther Str. 16-18, 14195 Berlin, Tel.: 838 73 643.

Let’s go USA

Zwei Stipendien des Fox International Fellowship Program an der Yale University stehen voraussichtlich für das akademische Jahr 1998/99 für Doktoranden der Freien Universität zur Verfügung. Es handelt sich dabei um 5- oder 10-monatige Forschungsaufenthalte für Doktoranden, die sich mit Themen der Bereiche Wirtschaft und Finanzen, Ökonomie, Politische Wissenschaft, Internationale Beziehungen und Zeitgeschichte mit dem besonderen Aspekt von Weltfrieden und Wohlstand beschäftigen. Der Besuch von studiengebühr enpflichtigen Lehrveranstaltungen ist nicht möglich. Daneben werden Jahresstipendien für Studierende im Rahmen des USA-Direktaustauschprogramms vergeben. Nähere Informationen und Bewerbungsunterlagen: Akademisches Auslandsamt, Brümmerstr. 52, Zi. 2, 14195 Berlin, Tel.: 838-73 930.

Literaturrecherche online

Einen Online-Benutzerkatalog der Region Berlin-Brandenburg bietet das Deutsche Bibliotheksinstitut (BDI) seit Oktober 1997 im Internet an. Er nennt sich BerlinOPAC und enthält insgesamt über 1,4 Millionen Titel: Monographien, Dissertationen, Sammelwerke un d über 400.000 Zeitschriften. Ein weiteres modernes Serviceangebot des DBI umfaßt neben der unentgeltlichen Recherche in DBI-Datenbanken ein Dokumentenbestellsystem. Dieses ermöglicht dem Benutzer, über das Internet Monographien und Zeitschriftenaufsätze aus deutschen sowie ausländischen Bibliotheken zu bestellen. Den Literaturrecherche-service erreicht man unter: http://www.dbi-berlin.de. Weitere Informationen: Deutsches Bibliotheksinstitut, Alt Moabit 101 A, 10559 Berlin, Tel.: 390 77-103/ 188.

Fototalent?

Die Fraunhofer-Gesellschaft, der Verband der Lokalpresse, die Professur für Fachjournalistik an der Universität Gießen sowie die Zeitschrift „bild der wissenschaft“ schreiben auch in diesem Jahr wieder den Fotopreis „wissenschaft visuell“ für Fotografen, B ildjournalisten, Vertreter von Pressestellen und freie Interessenten aus. Ausgezeichnet werden hervorragende Fotos aus Forschung, Lehre und Hochschulleben, die Sachverhalte, Personen oder Situationen darstellen. Die Aufnahmen müssen im Zeitraum vom 1. Jan uar 1997 bis 31. März 1998 entstanden sein. Es winken Preise in Höhe von 6.000 DM, 3.000 DM und 2.500 DM und 1.500 DM sowie eine Fotokamera. Einsendeschluß ist der 1. April 1998. Nähere Informationen: bild der wissenschaft, Stichwort “wissenschaft visuell 98“, Neckarstr. 121, 70190 Stuttgart, Tel.: 0711/ 26 31-306.

Degree in Linguistics

Die Freie Universität Berlin bietet zusammen mit neun europäischen Universitäten, u.a. Amsterdam, Manchester und Paris, ein einjähriges europäisches „Postgraduierten“-Studium an. Dieses Zusatzstudium kann mit dem Grad eines „European Master´s Degree in Lin guistics“ abgeschlossen werden. Es richtet sich an Hochschulabsolventen der Germanistik, der Neueren Philologien und der Nordamerikanistik sowie an angehende Doktoranden. Das Studium beginnt jeweils am 1. Oktober; die Bewerbungsfrist endet am 15. April. In teressenten melden sich bei: Prof. Dr. Thomas Kotschi, Freie Universität Berlin, Fachbereich Neuere Fremdsprachliche Philo-logien, Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin, Tel.: 838 42 58, -21 92, -4073.

Neu: Galicisch

Seit dem Wintersemester 1997/98 kann an der Freien Universität Galicisch gelernt werden! Eine Lektorin für galicische Sprache und Kultur hält am Institut für Romanische Philologie zwei Lehrveranstaltungen ab. Nähere Auskünfte: FB Neuere Fremdsprachliche Ph ilologien, Institut für Romanische Philologie, Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin, Tel.: 838 65 81/ 22 34.

Tagung in Ravensbrück

Am 29. und 30. Mai 1997 hat in der FU Berlin eine Tagung unter dem Titel „Das Frauenkonzentrationslager Ravensbrück - Quellenlage und Quellenkritik“ stattgefunden. Dazu ist eine Dokumentation erschienen, die bei der Zentraleinrichtung zur Förderung von Fra uenstudien und Frauenforschung angefordert bzw. abgeholt werden kann: Zentraleinrichtung zur Förderung von Frauenstudien und Frauenforschung, Johanna Kootz, Königin-Luise-Str. 34, 14195 Berlin.

Interesse an Aufklärung?

Preise in Höhe von 7.500 DM, 5.000 DM und 2.500 DM vergibt die Philosophisch-Politische Akademie e.V. in Bonn für Forschungsarbeiten zu antisemitischen und antijudaistischen Motiven und Einstellungen in der Philosophie der Aufklärung. Die Arbeiten können s ich auf alle Denker und Werke der europäischen Aufklärung beziehen. Einsendeschluß ist der 31. März 1998. Nähere Informationen: Dr. Horst Gronke, Stichwort PPA-Preisausschreiben, Freie Universität Berlin, Institut für Philosophie, Habelschwerdter Allee 30, 14195 Berlin, Tel.: 838 33 32.


Ihre Meinung: Grafik1

[vorherige Seite] [Inhalt] [nächste Seite]