Volker Rein ist neuer persönlicher Referent des Präsidenten

Rein ins Präsidialamt!


Volker Rein war schon beinahe auf dem Weg - weg von Berlin. Aber die Zukunft läßt sich selten genau planen und sein neuer Job wird ihn nun doch noch einige Zeit in der Hauptstadt halten: Seit 1. 11. 96 ist er neben Beate Hammers der zweite persönliche Referent des Präsidenten.


Volker Rein

Flexibilität hat der promovierte Ethnologe bereits zuvor bewiesen. In seiner Dissertation beschäftigte er sich mit einem entwicklungspolitischen "Dauerbrenner": Organisationsformen der Selbsthilfe in der Dritten Welt und der Frage, wie diese durch von außen bestimmte Entwicklungsprojekte beeinflußt werden können. Konkretes Forschungsgebiet waren dabei Selbsthilfeformen im ländlichen Südafrika am Beispiel Lesothos. Für die Durchführung dieser Forschungen war Volker Rein insgesamt knapp zwei Jahre in Lesotho. Mit entwicklungspolitischen Themen setzte er sich auch in seinen freiberuflichen Tätigkeiten als Gutachter und im Bereich der Erwachsenenbildung auseinander.

Die Erfüllung einer "schönen Hoffnung" wäre es für ihn deshalb, seine Kenntnisse über außereuropäische Kulturen in der neuen Tätigkeit weiterhin ein wenig zur Anwendung bringen zu können, etwa in der Zusammenarbeit mit der Abteilung für Außenangelegenheiten. Auch für die Kontakte zum Uniradio bringt er die richtige Ausbildung mit. Neben Ethnologie hat Volker Rein an der FU auch Publizistik im Hauptfach studiert. Nach seinem Studium leitete er als Lehrbeauftragter für Filmethnologie u.a. ein Projekt zur Dokumentation der Lebenssituation von Afrikanern in Berlin. Diese Erfahrungen konnte er später dazu nutzen, seine Feldforschungen mit filmischem Dokumentarmaterial auszustatten.

Hanno Ehrlicher


Ihre Meinung:

[vorherige [Inhalt] [nächste