Aufsätze (Downloads)
 

 

Philosophischer Rationalismus: Descartes und Leibniz

 

1.             Über das Verhältnis von Algebra und Geometrie in Descartes‘ "Géomètrie", in: Philosophia Naturalis, Bd. 26, 1/1989, 19-40

2.              Zur Begründung des Infinitesimalkalküls durch Leibniz, in: Philosophia Naturalis, Bd. 28, 2/1991, 117-146

3.              Symbolische Erkenntnis bei Leibniz, in: Zeitschrift für philosophische Forschung, Bd. 46, 2/1992, 224-237

4.              Schrift und Episteme am Beispiel Descartes‘, in: P. Koch, S. Krämer (Hrsg.), Schrift, Medien, Kognition. Über die Exteriorität des Geistes (Probleme der Semiotik, Bd. 19, hg. von Roland Posner), Tübingen: Stauffenburg 1997, 105-126

5.              Leibniz. Tatsachenwahrheiten und Vernunftwahrheiten, Monadologie hg. v. Hubertus Busche (Klassiker Auslegen: Gottfried Wilhelm Leibniz) Berlin: Akademie 2009, 95-113

6.             The ‚eye of the mind‘ and the eyes of the body: Descartes and Leibniz on truth, mathematics and visuality, in: Friedrich G Barth, P. Giampieri-Deutsch, H.-D. Klein ed. Sensory Perception. Mind and Matter, Wien-New York: Springer 2012, 369-382

7.      Leibniz ein Vordenker der Idee des Netzes und des Netzwerkes?, in: Vision als Aufgabe. Das Leibniz-Universum im 21. Jahrhundert, hrsg. v. Martin Grötschel e.a. Berlin: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften 2016, 47-60

 

Sprachphilosophie

 

8.              Sprache – Stimme – Schrift. Sieben Gedanken über Performativität als Medialität, in: Uwe Wirth (Hrsg.), Performanz, Frankfurt am Main: Suhrkamp 2002, 323-346

9.              Sprache und Sprechen oder: Wie sinnvoll ist die Unterscheidung zwischen einem Schema und seinem Gebrauch? in: S. Krämer, E. König (Hrsg.), Gibt es eine Sprache hinter dem Sprechen, Frankfurt am Main: Suhrkamp 2002, 97-125

10.         Was tut Austin, indem er über das Performative spricht? Ein anderer Blick auf die Anfänge der Sprechakttheorie, in: Dieter Mersch, Jens Kertscher (Hrsg.), Performativität und Praxis, München: Fink 2003, 19-34 

11.          Sprache als Gewalt oder: Warum verletzen Worte? in: S.K. Herrmann, S. Krämer, H. Kuch (Hrsg.) Verletzende Worte. Die Grammatik sprachlicher Missachtung, Bielefeld: transcript 2007, 31-48

12.          Humane Dimensionen sprachlicher Gewalt oder: Warum symbolische und körperliche Gewalt wohl zu unterscheiden sind, in: Gewalt in der Sprache. Rhetoriken verletzenden Sprechens, hg. v. Sybille Krämer u. Elke Koch, München: Fink 2010, 21-42

13.         Is there a Language ‘Behind’ Speaking? How to Look at 20th Century Language Theory in an Alternative Way, in: Language and World, Part Two: Signs, Minds and Actions (Publications of the Austrian Ludwig Wittgenstein Society, New Series, Volume 15)) hrsg. V. Volker Munz, Klaus Puhl und Joseph Wang, Frankfurt, Paris, Lancaster, New Brunswick: Ontos 2010, 39-52

 

Medienphilosophie allgemein

 

14.          Das Medium als Spur und als Apparat, in: S. Krämer (Hrsg.), Medien, Computer, Realität. Wirklichkeitsvorstellungen und Neue Medien, Frankfurt am Main: Suhrkamp 1998, 73-94

15.         Form als Vollzug oder: Was gewinnen wir mit Niklas Luhmanns Unterscheidung von Medium und Form?, in: Dieter Siemon (Hrsg.), Rechtshistorisches Journal 17, 1998, 558-574

16.          Erfüllen Medien eine Konstitutionsleistung? Thesen über die Rolle medientheoretischer Erwägungen beim Philosophieren, in: Stefan Münker, Alexander Roesler, Mike Sandbothe (Hrsg.), Medienphilosophie, Frankfurt am Main: Fischer, 2003, S. 78-90

17.          Selbstzurücknahme. Reflexionen über eine medientheoretische Figur und ihre (möglichen) anthropologischen Dimensionen, in: Gronau, Barbara u. Lagaay, Alice, Hrsg.: Ökonomien der Zurückhaltung, Bielefeld: Transcript 2010, 39-52

18.         Der Bote als Topos oder: Übertragung als eine medientheoretische Grundkonstellation, in: Anne von der Heiden, Till A. Heilmann, Anna Tuschling (Hrsg). ‚medias in res‘, Bielefeld: Transkript, 2011, 53-67

 

Reflexionen über Stimme, Schrift, Karte, Diagramm

 

19.         Negative Semiologie der Stimme. Reflexionen über die Stimme als Medium der Sprache, in: Medien/Stimmen hg. v. Cornelia Epping-Jäger u. Erika Linz, Köln: Dumont 2003, 65-84

20.         ‚Schriftbildlichkeit‘ oder: Über eine (fast) vergessene Dimension der Schrift, in: Sybille Krämer und Horst Bredekamp  (Hg.) Bild, Schrift Zahl. Paderborn: Fink 2003, 157-176

21.         Writing, Notational Iconicity, Calculus: On Writing as a Cultural Technique, in: Modern Languages Notes - German Issue, Vol. 118, No. 3, 2003 Johns Hopkins University Press, 518-537

22.         Operationsraum Schrift. Ein Perspektivenwechsel im Schriftverständnis, in: Schrift. Kulturtechnik zwischen Auge, Hand und Maschine, hg. Grube/Kogge/Krämer, München: Fink  2005, 13-32

23.         Zur Sichtbarkeit der Schrift oder: Die Visualisierung des Unsichtbaren in der operativen Schrift. Zehn Thesen, in: Susanne Strätling, Georg Witte (Hg). Die Sichtbarkeit der Schrift, München: Fink 2006, 75-84

24.         Leerstellen-Produktivität: Über die mathematische Null und den zentralperspektivischen Fluchtpunkt. Ein Beitrag zu Konvergenzen zwischen Wissenschaft und Kunst in der frühen Neuzeit, in: Helmar Schramm, Ludger Schwarte, Jan Lazardig, Instrumente in Wissenschaft und Kunst. Zur Architektonik kultureller Grenzen im 17. Jahrhundert, Berlin, New York: de Gruyter 2006, 502-527

25.        "The productivity of blanks": On the mathematical zero and the vanishing point in central perspective. Remarks on the Convergences between Science and Art in the Early Modern Period, in: Helmar Schramm, LudgerSchwarte, Jan Lazarding eds. Instruments in Arts and Sciences. On the Architectonics of Cultural Boundaries in the 17th Century, Berlin/New York: Walter de Gruyter 2008, 457-478

26.        Karte, Kartenlesen, Kartographie. Kulturtechnisch inspirierte Überlegungen, in: Philine Helas, Maren Polte, Claudia Rückert und Bettina Uppenkamp Hrsg.: Bild/Geschichte, Berlin: Akademie-Verlag 2007, 73-82

27.         ‚Epistemology of the line‘. Reflections on the diagrammatical mind, in: Olga Pombo, Alexander Gerner (Eds.) Studies in Diagrammatology and Diagram Praxis. (=Logic and Cognitive Systems, Studies in Logic 24). College Publications London 2010, 13-39

28.         Punkt, Strich, Fläche. Von der Schriftbildlichkeit zur Diagrammatik, in: S. Krämer, E. Cancik-Kirschbaum, R. Totzke Hrsg. Schriftbildlichkeit. Über Wahrnehmbarkeit, Materialität und Operativität von Notationen, Berlin: Akademie 2012,79-101

29.         Karten erzeugen doch Welten, oder? Soziale Systeme 18 (2012), Heft 1+2, 153-167

30.          Schrift, Diagramm, Programm. Kulturtechniken der Inskription, in: Joachim Paech, Dieter Mersch (Hrsg.) Programm(e). Medienwissenschaftliche Symposien der DFG, diaphanes, Berlin- Zürich 2014, 159-174

31.          Schriftbildlichkeit, in: Bild. Ein interdisziplinäres Handbuch, hg. v. Stephan Günzel und Dieter Mersch, Verlag J. B. Metzler, Stuttgart 2014, 354-360

32.         Graphism and Flatness. The Line as Mediator between Time and Space, Intuition and Concept, in: The Power of the line ,ed. Marcia Faietti und Gerhard Wolf, München: Hirmer  2015, 10-19

33.         Is there a diagrammatical impulse with Plato? ‘Quasi-diagrammatical scenes’ in Plato’s philosophy, in: S. Krämer/Chr. Ljungberg, 209-223

 

Geist, Erkenntnis

 

34.          Melancholie - Skizze zur epistemologischen Deutung eines Topos, in: Zeit­schrift für Philosophische Forschung, Bd. 48, 3/1994, 397-419

35.          Bewußtsein als theoretische Fiktion und als Prinzip des Personverstehens, in: S. Krämer (Hrsg.), Bewußtsein. Philosophische Beiträge, Frankfurt am Main: Suhrkamp 1996, 36-53

36.          Das Vergessen nicht vergessen! Oder: Ist das Vergessen ein defizienter Modus von Erinnerung?, in: Erika Fischer-Lichte, Gertrud Lehnert (Hrsg.), Inszenierungen des Erinnerns, Paragrana, Bd. 9, H. 2, 2000, 251-275

37.         Kann das ‚geistige Auge‘ sehen? Visualisierung und die Konstitution epistemischer Gegenstände, in: Bettina Heintz, Jörg Huber (Hrsg.), Mit dem Auge denken: Strategien der Sichtbarmachung in wissenschaftlichen und virtuellen Welten, Zürich, Wien, New York: Edition Voldemeer, Springer 2001, 347-365

38.         Was also ist eine Spur? Und worin besteht ihre epistemologische Rolle? Eine Bestandsaufnahme, in: Krämer/Kogge/Grube Hrsg.: Spur. Spurenlesen als Orientierungstechnik und Wissenskunst, Frankfurt am Main: Suhrkamp 2007, 11-33

39.         Immanenz und Transzendenz der Spur: Das epistemologische Doppelleben der Spur, in: Krämer/ Kogge/ Grube Hrsg: Spur. Spurenlesen als Orientierungstechnik und Wissenskunst, Frankfurt am Main: Suhrkamp 2007, 155-180

40.          The Mind’s Eye. Visualizing the Non-visual and the ‚Epistemology of the Line‘, in: Image and Imaging in Philosophy, Science, and the Arts. Preproceedings of the 33rd International Wittgenstein Symposium, Vol. 2, ed. by Elisabeth Nemeth, Richard Heinrich & Wolfram Pichler, Kirchberg am Wechsel: Austrian Ludwig Wittgenstein Society 2011, 275-295.

41.         Diagrammatische Inskriptionen: Über ein Handwerk des Geistes, in: Horst Bredekamp, John Michel Krois (Hrsg.) Sehen und Handeln, Berlin: Akademie 2011, 225-237

42.         Simulation und Erkenntnis. Über die Rolle computergenerierter Simulationen in den Wissenschaften, in: Nova Acta Leopoldina NF 110, Nr. 377, 2011, 303-322

43.         Gedanken sichtbar machen. Platon: Eine diagrammatologische Rekonstruktion. Ein Essay, in: Paradoxalität des Medialen, hg. v. Jan-Henrik Möller, Jörg Sternagel, Lenore Hipper (Hg.) Müchen: Fink 2013, 175-191

44.         Trace, Writing, Diagram: Reflections on Spatiality, Intuition, Graphical Practices and Thinking, in: András Benedek, Kristóf Nyiri (eds.) The Power of the Image. Emotion, Expression, Explanation, Peter Lang GmbH, Frankfurt am Main 2014, 3-22

 

Bildlichkeit

 

45.         Sagen und Zeigen. Sechs Perspektiven, in denen das Diskursive und das Ikonische in der Sprache konvergieren, Zeitschrift für Germanistik, Neue Folge 3/2003, 509-519

46.         Operative Bildlichkeit. Von der ‘Grammatologie’ zu einer ‘Diagrammatologie’? Reflexionen über erkennendes Sehen in: Martina Hessler, Dieter Mersch (Hg): Logik des Bildlichen. Zur Kritik der ikonischen Vernunft, Bielefeld: transcript 2009,
94-123

 

Spiel, Performanz, Kultur

 

47.         Die Welt – ein Spiel? Über die Spielbewegung als Umkehrbarkeit, in: R.Niehoff, R. Wenrich (Hrsg.) Denken und Lernen mit Bildern. Interdisziplinäre Zugänge zu Ästhetischer Bildung, München: kopaed 2007, 238-254

48.         Zuschauer zu Zeugen machen. Überlegungen zum Zusammenhang zwischen Performanz, Medien und Performance Künsten/ Turning viewers into witnesses. Reflection on the context of the performative, the media, and performance-arts, in: E.P.I Zentrum Berlin - Europäisches Performance Institut, 13. Performance Art Konferenz. Die Kunst der Handlung 3, Berlin, 2005, 16-19

49.         Ist Schillers Spielkonzept unzeitgemäß? Ein Kommentar zum Zusammenhang von Spiel und Differenz in Schillers Briefen ‚Über die ästhetische Erziehung des Menschen’, in: Jan Bürger Hrsg. Friedrich Schiller. Dichter, Denker, Vor- und Gegenbild (Marbacher Schriften. Neue Folge. Bd. 2) Göttingen: Wallstein 2007, 158-172

 

Kalkülisierung, Technik, Kulturtechnik

 

50.         Kalküle als Repräsentationen. Zur Genese des operativen Symbolgebrauches in der Neuzeit, in: H.-J. Rheinberger, M. Hagner, B. Wahring-Schmidt (Hrsg.), Räume des Wis­sens: Repräsentation, Codierung, Spur, Berlin: Akademie Verlag 1997, 112-122

51.         Zentralperspektive, Kalkül, Virtuelle Realität. Sieben Thesen über die Weltbildimplikationen symbolischer Formen, in: G. Vattimo, W. Welsch (Hrsg.), Medien - Welten - Wirklich­keiten, München: Fink 1998, 27-38

52.         zus. mit Horst Bredekamp: Kultur, Technik, Kulturtechnik: Wider die Diskursivierung der Kultur. Zur Einleitung in diesen Band, in: Sybille Krämer, Horst Bredekamp (Hrsg.) Bild, Schrift, Zahl, München: Fink 2003, 11-22

53.         Technik als Kulturtechnik. Kleines Plädoyer für eine kulturanthropologische Erweiterung des Technikkonzeptes, in: Klaus Kornwachs (Hrsg.) Technik - System - Verantwortung, Münster, London: Litt, 2003, 157-164

54.         Kulturtechniken der Zeitachsenmanipulation. Zu Friedrich Kittlers Medienkonzept, in: Alice Lagaay, David Lauer, (Hg.) Medientheorien. Eine philosophische Einführung. Frankfurt am Main: Campus 2004, 201-225

55.        Das Geld und die Null: Die Quantifizierung und die Visualisierung des Unsichtbaren in Kulturtechniken der frühen Neuzeit, in: Klaus W. Hempfer (Hg.) Macht Wissen Wahrheit, Freiburg: Rombach 2005, 79-100

56.         The Cultural Techniques of Time Axis Manipulation: On Friedrich Kittler’s Conception of Media, in: Theory, Culture & Society, 2006 vol 28, n. 7-8, 93-109

57.          Roots and media of computational power. Some remarks on the genesis and genius of quantification in early European Modernity, in: Gabriele Gramelsberger (Hg): From Science to Computational Sciences. Studies in the History of Computing and its Influence on Today’s Science and Society, Zürich/Berlin: diaphanes 2011, 47-56

58.          Mathematizing power, formalization, and the diagrammatical mind or: What does ‚computation‘ mean? In: Philosophy & Technology, 2012, Vol. 94, 1-13

59.         Zusammen mit Horst Bredekamp: Culture, Technology, Cultural Techniques – MovingBeyond Text (engl.Version von Krämer/Bredekamp: Kultur, Technik, Kulturtechnik: Wider die Diskursivierung der Kultur, 2003), in: Theory, Culture & Society, Volume 30, Nr.(6) 2013, 20-29

60.         Wieso gilt Ada Lovelace als die ‚erste Programmiererin‘ und was bedeutet überhaupt ‚programmieren‘? In: S. Krämer Hg. Ada Lovelace. Die Pionierin der Computertechnik und ihre Nachfolgerinnen, München: Fink 2015, 75-90

 

 

 zum Seitenanfang