Kurzbiographie
 

1951

geb. in Trier

1970-1976

Studium der Philosophie, Geschichte, Sozialwissenschaften in Hamburg und Marburg, Staatsexamen;
1980 Promotion zum Dr. phil. ('summa cum laude') in Marburg

1982-1989

Hochschulassistentin am Institut für Philosophie in Marburg bei Oswald Schwemmer

1988

Habilitation im Fach Philosophie an der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf; Venia legendi für das Fach Philosophie

1988

Geburt des Sohnes Alexander Rammert

1989-2018

Professorin für theoretische Philosophie am Institut für Philosophie, Freie Universität Berlin

 


Tätigkeiten/ Positionen/ Forschungsaufenthalte
 

1984-1989

Mitarbeit in der Bereichsvertretung „Mensch und Technik“ sowie in dem Ausschuss „Künstliche Intelligenz“ beim Verein Deutscher Ingenieure in Düsseldorf

1989

Research-Fellow am Balliol College Oxford

2000-2006

Mitglied im Wissenschaftsrat

2003-2006
Vorsitzende des Akkreditierungsauschusses im Wissenschaftsrat (Institutionelle Akkreditierung ganzer Hochschulen)
2005-2008

Permanent Fellow Wissenschaftskolleg zu Berlin

2007-2014

Mitglied im panel des European Research Council

2010-2016

Mitglied im Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft

2010-2011

Senior Fellow am Internationalen Forschungsinstitut für Kulturwissenschaften (IFK) in Wien

2012-2013

Senior Fellow am Internationalen Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie (IKM) in Weimar

2014-2015

Senior Fellow an der Universität Lüneburg, DFG-Kollegforschergruppe: Kulturen der Computersimulation

2017

Ehrendoktorwürde der Universität Linköping / Schweden

 

Gastprofessuren an den Universitäten Zürich, Luzern, Graz, an der TU Wien, Tokyo University sowie am Max Reinhardt Seminar Wien

 

 Berufungen
 

1989

an die Freie Universität Berlin, Professur für Philosophie: angenommen

2000

in den Wissenschaftsrat, durch den Bundespräsidenten auf Vorschlag der DFG: angenommen

2001

an die Universität Hannover, Lehrstuhl für Philosophie: abgelehnt

2004

an die Universität Wien, Lehrstuhl für Erkenntnistheorie und Philosophie digitaler Medien: abgelehnt

2006

an das Wissenschaftskolleg Berlin: angenommen

 


Beteiligung an interdisziplinären Forschungsverbünden/Arbeitsgruppen
 

seit 1999

Projektleiterin im Sonderforschungsbereich 'Kulturen des Performativen'

1999 - 2006

Mitglied im Graduiertenkolleg 'Körper-Inszenierungen', FU Berlin

seit 2000

Gründungsmitglied des Helmholtz-Zentrums für Kulturtechnik Humboldt-Universität Berlin

2001 - 2007

Projektleiterin in der Forschergruppe 'Bild, Schrift, Zahl'

2004 - 2007

Projektleiterin Computersimulation – Neue Instrumente der Wissensproduktion

2008 - 2013

Sprecherin des DFG geförderten Graduiertenkollegs 1458: 'Schriftbildlichkeit. Über Materialität, Wahrnehmbarkeit und Operativität von Notationen.'

2008 - 2012

Projektleiterin im Exzellenzcluster: TOPOI. Raum und Wissen in der Antike
Topoi: Diagrammatik in systematischer und historischer Perspektive

2010 - 2015

Mitglied im DFG geförderten Graduiertenkollegs 1539: 'Sichtbarkeit und Sichtbarmachung' an der Universität Potsdam

 
     

 

Literatur zur Biographie
 

 

 zum Seitenanfang