Was macht und wer ist die Leopardi-Gesellschaft?

Der Rang, den in der deutschen Literatur der Neuzeit Goethe einnimmt, gebührt in der italienischen Literatur Giacomo Leopardi (1798-1837). Als Dichter wie als Denker war er ein Neuerer und ist zum Klassiker geworden. Jedes Schulkind kennt seinen Namen, und es dürfte keinen Italiener geben, der nicht ein Gedicht Leopardis auswendig aufsagen kann und nicht zugleich auch von Goethe gehört hat.
Umgekehrt gibt es aber immer noch wenige Literaturfreunde, die Leopardi auch nur dem Namen nach kennen, geschweige denn seine poetischen und philosophischen Werke. "Wie kommt es", schrieb Karl Vossler 1923, "daß bei uns Deutschen eine große, menschlich echte und reine Poesie einen so schwachen Widerhall gefunden hat, wenigstens bis heute?"
Die Deutsche Leopardi-Gesellschaft e.V. möchte diesem Mißstand abhelfen. Sie sucht den großen italienischen Dichter und seine Welt, das frühe 19. Jahrhundert, im deutschen Sprachraum bekannt zu machen. Sie möchte zur Kenntnis der italienischen Literatur dieser Zeit, also auch der Werke von Foscolo, Belli, Manzoni u.a. beitragen und die Freunde des Ottocento zu Begegnungen und Kongressen versammeln.
Die erste Jahrestagung der 1989 gegründeten Deutschen Leopardi-Gesellschaft fand 1990 in Bonn und Köln statt, die zweite 1992 in Berlin, zusammen mit einer großen Leopardi-Ausstellung des italienischen Nationalkomitees für Leopardi-Feiern 1987 und 1998.
Die Freunde Leopardis und der italienischen Literatur sind zum jährlich stattfindenden Leopardi-Tag herzlich eingeladen.

 

Präsident:  Prof. Dr. Sebastian Neumeister (Berlin)
Vizepräsidenten:   Dr. Franca Janowski (Stuttgart) Prof. Dr. Manfred Lentzen (Münster)
Geschäfts- und Schriftführer:   Dr. Marc Föcking (Berlin)
Schatzmeister:   Dr. Volker Steinkamp (Bonn)

 

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. Rudolf Baehr (Salzburg)
Prof. Dr. Richard Baum (Aachen)
Prof. Dr. Georg Güntert (Zürich)
Prof. Dr. Horst Heintze (Berlin)
Prof. Dr. Wido Hempel (Tübingen)
Prof. Dr. Willi Hirdt (Bonn)
Prof. Dr. Hanspeter Klaus (Zürich)
PD Dr. Irmgard Osols-Wehden (Berlin)

Kontaktadresse:
Deutsche Leopardi-Gesellschaft e.V.
zu Hdn. von Prof. Dr. Sebastian Neumeister
Freie Universität Berlin
Institut für Romanische Philologie
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin